Die Kräuterapotheke für den Hund

Teil I:  Vortrag und Präsentation von Salben und Tinkturen

Die Pflanzenheilkunde ist eine Alternative, um seine Gesundheit vorzubeugen, wieder zu erlangen und zu behalten. Was den Menschen so viel Gutes bringen kann, ist auch für unsere Tiere eine hervorragende Behandlungsmöglichkeit. Die Kunst, mit Kräutern zu heilen, ist so alt wie die Menschheit. Sie haben die Tiere in der Wildnis beobachtet und von ihnen gelernt welche Kräuter heilsam sind und welche gefährlich. So kam es, dass Heute noch viele Heilpflanzen Namen tragen wie Bärlauch, Schafgarbe, Hundsgras oder Wolfsmilch.

Wölfe haben schon zur Urzeit lange Wegstrecken zurückgelegt, um Heilkräuter zu suchen und zu sich zu nehmen. Sie haben ihre pflanzliche Kost nicht nur über des Magen-Darm-Trakts der Beutetiere aufgenommen, sondern gezielt danach gesucht. Dieser Instinkt ist heute noch in unseren Hunden vorhanden.

Heilpflanzenzubereitungen dienen zur Anschauung und nicht dem Verkauf.

Dauer des Vortrags: ca. 1 Stunde

☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

Teil II:  Die Kräuterapotheke für den Hund

Kräuterführung und Workshop

Nach einer gmeinsamen Kräuterführung werden wir mit dem gesammelten Pflanzenmaterial, eine Tinktur zur Wundversorgung und eine pflegende Salbe für die Hundeballen herstellen.

Dauer des Workshops: 5 Stunden

Wie man auf den Fotos erkennen kann, bedient sich meine Hündin Jule in der Kräutergarten-Apotheke. Zwischendurch gibt es in der Natur, ein Schlamm-Peeling, als Wellness-Anwendung. Alles kostenfrei!      

Der Hund, weis wie es geht!

zurück

Kräuterhund Jule bei der Arbeit

Kräuterhund Jule bei der Arbeit

Jule fraß jeden Tag Beinwell

Jule fraß jeden Tag Beinwell